Latest News

Erst die Schläger, dann die Handschuhe

  • Spielbericht   Herren 1

In zwei sehr unterschiedlichen Partien gewann die 1. Herrenmannschaft der Goose-Necks am vergangenen Samstag ihre beiden Heimspiele gegen die Hamburg Stealers. Während in Spiel 1 noch die Offensive brillierte und den Grundstein zum 17:4-Erfolg legte, war beim 3:0 in Spiel 2 die Ratinger Defense um Starting Pitcher Felix von der Heide der Star.

Die Vorentscheidung im ersten Spiel des Doppelspieltags fiel bereits im zweiten Inning. Robert Schier setzte mit einem Three Run Homerun einem Inning die Krone auf, in dem die Goose-Necks insgesamt acht Punkte erzielten. Da die Gänse bereits im ersten Inning gegen den Hamburger Werfer Benjamin Nikolmann zwei Mal gescoret hatten, erhöhte dies den Punktestand früh auf 10:0. Den Hamburger Schlagmännern hingegen fiel es schwer, gegen den starken Ratinger Pitcher Christian Wöllenstein ins Spiel zu kommen. Nur dank einiger Ratinger Errors gelang ihnen in den Innings vier und fünf jeweils ein Run. In beiden Innings beantworteten die Goose-Necks die zarten Aufholversuche jedoch ihrerseits mit drei Punkten gegen Einwechselpitcher Yannik Stratmann. Auch ein letzter Hamburger Offensivversuch, in Form eines Two Run Homeruns von Maik Oliczewsky im sechsten Inning, blieb folgenlos, sodass der Sieg aufgrund der Ten Run Rule nach sieben Innings an die Gastgeber ging.

Dass es im zweiten Spiel wieder zu einem Punkteregen kommen würde, war schon vor Spielbeginn unwahrscheinlich. Mit Stefan Kruse und Felix von der Heide standen sich der zweit- und drittbeste Pitcher der bisherigen Zweitligasaison gegenüber. Tatsächlich entschieden am Ende gut getimete Offensivaktionen sowie das Defensivspiel die Partie. Das gute Timing bewiesen die Goose-Necks im dritten Inning. Malte Kuklan, Nick König und Frank Dyckmans schafften es, zwei Basehits und einen Walk aneinander zu reihen und so die Bases für die Cleanup Hitter Jonas Kuklan und Mark Buschmann zu laden. Die Chance blieb nicht ungenutzt. Ein Sacrifice Fly von Kuklan und ein Single von Buschmann brachten zwei Punkte ins Ziel und den Goose-Necks die Führung.
Den Hamburgern hingegen blieb der Erfolg in ähnlichen Situationen verwehrt. In den Innings vier und sechs hatten sie zwar ebenfalls Runner auf allen Bases, doch ein starker "Glove-Flip" von Felix von der Heide an der Homeplate und ein enorm wichtiges Double Play des Ratinger Middle Infield Duos Nick König und Jonas Kuklan verhinderten die Runs. Bereits zuvor hatten ein Caught Stealing von Malte Kuklan sowie mehrere starke Aktionen von Centerfielder Robert Füsser entscheidend dazu beigetragen, dass die Stealers am Ende mit acht gestrandeten Baserunnern, aber ohne Punkt da standen.
Die Hamburger Defensive hingegen ermöglichte den Ratingern im fünften Inning noch den dritten Punkt. Jonas Kuklan erreichte nach einem Error des Shortstops das erste Base und brachte sich mit einem Stolen Base in Scoring Position für Mark Buschmann. Der krönte seinen starken Auftritt mit seinem sechsten Hit im sechsten At Bat des Tages, der Jonas Kuklan ins Ziel brachte. In den Schatten gestellt wurde Buschmann an diesem Tag nur von Felix von der Heide, der das Spiel im siebten Inning mit zwei Flyouts und einem Strikeout beendete und den ersten Shutout seiner Pitchingkarriere verbuchte.
Die Goose-Necks zogen dank der beiden Siege in der Tabelle an den Stealers vorbei und befinden sich nun auf dem dritten Platz. Von diesem greifen sie in der nächsten Woche die Tabellenspitze an, wenn es zum Auswärtsspiel bei den Hannover Regents geht. Bei einem Doppelsieg könnten die Ratinger Gänse dann mit dem Tabellenführer gleichziehen.
Mitglied im
DBV BSV NRW TUS Breitscheid

Pic of the Day

< In wenigen Tagen startet unser Ferienprogramm! (02.08.19)

Werbung/Sponsoren

RGN Amazon Button
Fielders Choice

RSS

Hier gibt es den GN News RSS Feed mit allen News rund um Baseball und Softball in Ratingen die auch hier auf dieser Seite erscheinen.

Latest Results

Datum Zeit Heim Gast  
18.08.19 15:00 Hochdahl Neandertaler Herren 2 :

Coming Up

Keine Termine vorhanden.